Gehfrei schädlich?

Gehfrei und Lauflernwagen werden grundsätzlich beide als Lauflernhilfe angesehen. Allerdings sollten Kleinkinder unterschiedliche Gegebenheiten erfüllen, um den Gehfrei bzw. den Lauflernwagen zu nutzen. Der zu frühe Einsatz beider Lauflerngeräte kann zu Fehlentwicklungen führen. Aufgrund dessen empfiehlt es sich, die Hinweise des jeweiligen Herstellers zu beachten.

Gehfrei – Ab wann nutzen

Das fahrbare Gestell, in welchem sich Babys fortbewegen können, ohne selbst schon laufen zu können, wird ab etwa 6 Monaten empfohlen. Wobei unabhängig vom Alter das eigenständige Sitzen Grundvoraussetzung ist. Nur wenn dies bereits gegeben ist, kann sich das Kleinkind ohne Probleme im Gehfrei bewegen und viel Spaß in diesem haben. Verbannt sollte der Gehfrei hingegen dann werden, wenn sich das Kind eigenständig an Gegenständen entlang hangelt. Zu diesem Zeitpunkt ist der Gehfrei dann überflüssig und hält die normale Entwicklung eher auf.

Lauflernwagen – Ab wann nutzen

Der Lauflernwagen ist die Lauflernhilfe, welche nach dem Gehfrei genutzt werden kann. Empfehlenswert ist das Spiel- und Lauflerngerät dann, wenn das Kind bereits eigenständig stehen und mit der Hilfe eines Elternteils ein paar Schritte gehen kann. Das kann vom Alter her variieren. Manche Kinder sind bereits mit 9 Monaten so weit, andere hingegen erst mit 14 Monaten. Deshalb sollten die Eltern das Verhalten ihrer Kinder ganz genau beobachten und instinktiv entscheiden. Lauflernwagen, die über eine Bremse verfügen, können etwas eher genutzt werden, da sie dem Kind zum Hochziehen dienen und nicht so schnell wegrutschen. Aber egal, ob das eigene Kind früh oder spät laufen lernt, der Spaßfaktor bei einem Lauflernwagen ist groß und er bietet dem Kind spielend einen Anreiz sich mehr zu bewegen.

(Visited 14 times, 1 visits today)